Unsere 5 Startups des Monats November

Jeden Monat wählen unsere Experten fünf besondere Startups aus. Um in die engere Auswahl zu kommen, sollte man vor allem besondere Leistungen in Innovation, Optimierung und Problemlösung aufzeigen. Schau dir jetzt unsere 5 Startups des Monats an.

1. YANA

Dieses neue Social Media Netzwerk von den Gründern Florian Felter und Markus Winkler verfolgt unter dem Slogan „You are not alone“ das Ziel, Menschen an Community-spezifischen Orten persönlich und lokal zu vernetzen. Hierbei werden die besonderen Orte nicht mit Likes, sondern mit Shouts bewertet. Zur Idee des Startups sagen die Gründer in einem Interview mit Startupvalley: „Wir wollen mit YANA Facebook & Co. den Kampf ansagen! Social Media sind schon lange nicht mehr „social“, sondern nur noch ein unglaublich oberflächlicher Kampf um Likes und Follower. […] Ganz egal ob Gaming, Backpacking oder Schwangerschaft – mit der App bieten wir wirklich relevanten und lokalen Content für jedes Hobby, jede Leidenschaft und jede Lebenssituation.“

Fazit TANZER :

Das Konzept der App vereint bewerte Social Media Prinzipien mit innovativen und zielgruppen-orientierten Ideen. Auch das User Interface und der allgemeine Unternehmensauftritt wirken modern, übersichtlich und ansprechend. Bis zum offiziellen Release sollten sich die Macher von YANA allerdings eine gute Marketing-Strategie überlegen, um ihre noch recht geringe Bekanntheit zu steigern. Auch die Website könnte noch mehr vom Interface und der Funktionsweise der App zeigen. Die Open-Beta-Version ist schon jetzt in allen App-Stores erhältlich und wir sind gespannt, wie sich YANA in Zukunft unter den sozialen Netzwerken schlagen wird.

Mehr Information finden Sie auf www.yana.world

2. Nu Riegel

Eigentlich waren sie gerade mitten im Ingenieurstudium, als Mathias Tholey, Christian Fenner und Thomas Stoffels beschließen, dass sie mit den Snacks in der Bibliothek so gar nicht zufrieden sind. Damit begann 2016 die Erfolgsgeschichte der innovativen Schokoriegel der „nu company“. Diese Riegel sind nicht nur Bio, plastikfrei verpackt und ziemlich gesund, sondern der Vertrieb läuft außerdem über das “1 Produkt = 1 Baum” Prinzip. Sie selbst sagen dazu auf ihrer Website: „Wir wollen, dass jedes Piepen an der Kasse zu einem Signal für eine gesündere und grünere Welt wird.”. Mit ihrem Produkt ist das Startup aus Leipzig seit der Gründung schon ziemlich durchgestartet. In lokalen Biomärkten konnte sich der nu Riegel schnell etablieren, 2019 konnte durch eine Crowdfunding-Aktion eine Regallistung bei dm erreicht werden. Ihr neuester Erfolg ist ein sechsstelliges Investment von Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg sowie dem Bonner Nachhaltigkeitsinvestor Forestfinance. Verwendet wird dieses Geld für die Erweiterung der Produktpalette, sowie die Finanzierung einer kritischen Kampagne gegen die Vorgehensweise des Bundesernährungsministeriums.

Fazit TANZER :

The nu company mit ihren innovativen (und übrigens auch sehr leckeren) Riegeln begeistert uns durch ihre Innovation und ihre konsequent idealistische Herangehensweise. Die Marke zeigt sich dabei außerdem transparent, offen und kundennah und punktet durch schickes modernes Produktdesign. Unserer Meinung nach wirkt der Webauftritt im Vergleich zu der Begeisterung und Jugend des Unternehmens allerdings noch etwas bieder. Hier besteht noch Verbesserungspotenzial. Durch eine Ansprache auf der Website, die lebendiger und emotional stärker ausgerichtet ist, könnte die Direct Customer Activation deutlich erhöht werden. Alles in allem sind die nu Riegel aber trotzdem ein Paradebeispiel für ein tolles Startup aus Sachsen.

Mehr Information finden Sie auf www.the-nu-company.com

3. Bruno

Beim Startup „Bruno“ dreht sich alles um guten Schlaf durch hochwertige Matratzen und Betten. Felix Baer und Andreas Bauer Bruno haben ihre Firma 2014 gegründet, konnten sich auf dem deutschen Markt etablieren und sind inzwischen in vier europäischen Ländern vertreten. Grundprinzip für alle Bruno-Produkte sind eine sehr Hohe Qualität, Handarbeit und hochwertige Materialien – und das alles zu einem fairen Preis. So garantieren sie die perfekte Liegeposition und Matratzen, die sich ergonomisch an den Körper schmiegen. Für dieses innovative und moderne Produktdesign erhielt Bruno sogar den German Design Award 2020.

Fazit TANZER :

An Bruno überzeugt uns die Liebe zum Detail und zur Hochwertigkeit ihrer Produkte, in Kombination mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch der Webauftritt ist clean, modern und übersichtlich. Die Marke strahlt Qualität aus, ohne zu luxuriös zu wirken. Allerdings ist die Konkurrenz in diesem Markt sehr groß und Bruno muss es schaffen, noch klarer aus der Masse herauszustechen. Dies könnte beispielsweise durch eine starke und überraschende Kampagne erreicht werden. Dennoch hat sich Bruno mit seinem ausgereiften und marktfähigen Konzept einen Platz unter unseren Startups des Monats verdient.

Mehr Information finden Sie auf www.brunobett.de

4. Klimawiese

Das Unternehmen „Klimawiese“ von 3 jungen Berlinern macht es sich zur Aufgabe, brachliegende Flächen zu nutzen und in Streuobstwiesen umzuwandeln. Das funktioniert über so genannte „Wiesen-Patenschaften“. Man kann sich in verschiedenen Preismodellen beteiligen, die günstigste Patenschaft gibt es schon für 3 Euro. Damit steuert man persönlich zu einer besseren Klimabilanz und einer grüneren Umwelt bei. Das erste Projekt wurde im brandenburgischen Lindenwalde realisiert und das Unternehmen ist stetig weiter auf der Suche nach nutzbaren Flächen. Die wichtigsten Grundpfeiler dabei sind für die Klimawiese-Gründer nach eigener Aussage: Nachhaltigkeit, Regionalität, Transparenz und Artenvielfalt.

Fazit TANZER :

Klimawiese ist für uns ein interessantes und vielversprechendes Konzept zur sinnvollen Nutzung von brachliegenden Grundstücken und Flächen. Es macht es dem Kunden durch das Patenschaft-Modell und die modern und übersichtlich gestaltete Website sehr einfach, etwas für eine grünere Umwelt zu tun. Mit einer ausgereiften Onlinemarketing-Strategie könnte das Startup sicherlich viel erreichen – noch sind sie nicht sehr präsent und auch über die Gründer und die Geschichte hinter dem Unternehmen würden wir gern mehr erfahren. Transparenz und Nähe zum Kunden zahlt sich bei einem so emotionalen Thema wie Klimaschutz immer aus. Die Projekte an sich wirken aber aufgrund ihrer Regionalität und Artenvielfalt sehr nachhaltig, durchdacht und in Deutschland gut ausbaubar.

Mehr Information finden Sie auf www.klimawiese.de

5. Superstreusel

Mit den ausgefallenen Back-Accessoires des Hamburger Startups „Superstreusel“ lässt sich jeder Kuchen in ein kleines Kunstwerk verwandeln. Was im ersten Moment unspektakulär erscheint, ist das genaue Gegenteil. Die Streusel glänzen trotz weichem Kern wie Metall und leuchten in allen Farben – und haben damit gerade für Food-Influencer im deutschsprachigen Raum eine Marktlücke geschlossen. Das Unternehmen der beiden Schwestern Dani und Kati startet seit der Gründung richtig durch.

Fazit TANZER :

Superstreusel ist ein Startup, das einfach Spaß macht! Hier wurde sehr clever eine Marktlücke genutzt und Instagram als erfolgreicher Marketing-Kanal für ein fotogenes, buntes Produkt gewählt. So kommt zu der vielfältigen Produktpalette eine organisch wachsende Community hinzu. Der Onlineshop könnte aber unserer Meinung nach, einen streuselbunten Anstrich und mehr Interaktivität durch Cross- und Upsell Produkte sowie der aktiven Einbindung der Social Media Kanäle auf der Startseite vertragen. Mit den spannenden, schnelldrehenden Gütern, sind wir uns sicher, dass dadurch der Umsatz verdoppelt werden könnte. Das Konzept der sympathischen Hamburgerinnen überzeugt unser Expertenteam und ist damit das 5. Startup in unserer Favoritenliste für diesen Monat.

Mehr Information finden Sie auf www.superstreusel.de

Anfrage Stellen

    Fields marked with a "*" are mandatory